Det Krause   Bass

Foto Det
Augenfarbe: blaugrau
Haarfarbe: braungrau
Geboren: In grauer Vorzeit
Wohnhaft: Haft ist gut: Mit Frau und zwei Töchtern in Krefeld
Instrument: Bass|gi|tar|re + Backing-Vocals
Homepage: No f. way
e-Mail: det@al-gusto.de


1997 materialisierte Det (eigentlich Detlev, sagt aber kaum einer) plötzlich samt Familie in Krefeld.

Seine Vergangenheit liegt im Dunkeln. Manche vermuten, er sei ein entflohenes Mainzelmännchen, Westernhagen brüstet sich damit, mit ihm auf einer Schule gewesen zu sein, und rüstige Rentner schwören, ihn in den 70ern (meist lila gekleidet) und 80ern in diversen deutschen Tonstudios und Konzerthallen gesehen zu haben. Dagegen behaupten z.B. Ex-Basketball Bundesligaspieler (und -Spielerinnen!!!), sie hätten mal einen Trainer dieses Namens gehabt. Und internationale Geschäftsleute wiederum sind sich sicher, ihm öfter in Hongkong, Los Angeles, San Francisco, Zürich oder Berlin begegnet zu sein.

Sicher ist soviel: Etwa zum gleichen Zeitpunkt, als ein findiger Arzt das ständige Kribbeln in Det's Fingern als akuten "Groovestau" diagnostizierte, entdeckte seine kleine Tochter in einer Kammer seltsame längliche Koffer. In denen befanden sich noch seltsamere, mit Drähten bespannte längliche Geräte.
Als Det an einem der Drähte zupfte, legte sich eins dieser Geräte wie von selbst an seinen Körper - so, als ob es schon immer dorthin gehört hätte. Auch das lästige Kribbeln in den Fingern ließ abrupt nach.
In ermüdenden Recherchen fand der Rekonvaleszent nun heraus, dass man solche 'Geräte' "Bässe" nennt - von denen sich übrigens erstaunlich viele in besagter Kammer befanden (auch ein paar "Gitarre" genannte 'Geräte' waren dabei). Plötzlich begann Det's Erinnerungsvermögen, immer schneller verschüttete Informationen freizugeben und ehe sich's der Gute versah, re-mutierte er zu einem richtigen:

   Bass|gi|tar|rist <m.; -en, -en; Mus.> Gitarrist,
   der die Bassgitarre spielt
   (aus: Wahrig's Fremdwörterlexikon).


Das Problem mit Bass|gi|tar|risten ist nur - alleine bekommen sie gar nix zustande (na gut, außer vielleicht dem Victor, dem Jaco, dem Stanley und dem Stu und noch so zwei drei anderen). Also brauchte der Det noch eine Band. Und da sie in der Nähe der holländischen Grenze sehr tolerant sind mit Verrückten


Take me HOME ...